Was ist Ayurveda Mandira Ayurveda Resort Bad WaltersdorfWas ist Ayurveda Mandira Ayurveda Resort Bad Waltersdorf

Grundlagen des Ayurveda:

Kur, Massage, Ernährung und die drei Typen

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie „Ayurveda“ hören? Wohlfühl-Massagen? Ingwertee? Yoga? Keine dieser Antworten ist falsch – aber auch keine vollkommen richtig. Denn Ayurveda ist viel mehr als einzelne Wellness-Behandlungen. Dahinter verbirgt sich eine uralte, umfassende Lebensphilosophie. Wir erklären Ihnen hier die wichtigsten Grundlagen zu dieser faszinierenden Gesundheitslehre: von der Ernährung über Reinigungskuren und Meditation bis zu den drei Typen.

Kurze Definition: Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist eine traditionelle und ganzheitliche Heilkunst, die ursprünglich aus Indien stammt. Das Wort selbst bedeutet auf Altindisch „Wissen vom Leben“, was eigentlich bereits eine sehr gute Beschreibung ist: Im Prinzip geht es darum, wie man als Mensch ein erfülltes und ausgeglichenes Leben führen kann.

In den ayurvedischen Schriften sieht man Gesundheit als Ergebnis von vielen Komponenten. Im Fokus steht immer der gesamte Mensch: Wohlbefinden entsteht dann, wenn sich Körper, Seele und Geist in einer gesunden Balance befinden.

Die ayurvedische Lehre ist mehrere tausend Jahre alt und wird in Indien sogar an staatlichen Universitäten gelehrt. Aber auch in Europa findet sie immer mehr Anklang: Als natürliche Alternativmedizin ist sie eine Ergänzung zu gängigen westlichen Therapien. Besonders die wohltuenden Behandlungen wie Massage, Meditation und Yoga eignen sich ideal, um einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden.

Bestandteile einer Ayurveda-Kur

Eine Ayurveda-Kur besteht also nicht aus einer einzelnen therapeutischen Maßnahme, sondern aus vielfältigen, individuell zugeschnittenen Behandlungen. Zu Beginn sollte ein fachkundiger Experte die persönliche Konstitution bestimmen – und darauf aufbauend das Kurprogramm zusammenstellen.

Neben einer bekömmlichen, entschlackenden Ernährung können beispielsweise folgende Therapien zum Einsatz kommen:

  • Massagen mit Öl und Ghee
  • Yoga
  • Meditation
  • Stirnölguss
  • Spezialmassagen (etwa mit Kräuterstempel, Klangschale oder Seidenhandschuh)
  • Heißwasser-Trinkkur
  • Schwitztherapie
Die drei Typen im Ayurveda: Vata, Pitta und Kapha

Eine wichtige Rolle im ayurvedischen Denken spielen die drei Konstitutions-Typen (Doshas). Bei den Doshas handelt es sich eigentlich um die drei grundlegenden Lebensenergien – die jeder Mensch in unterschiedlicher Gewichtung besitzt:

  • Vata (Luft, Äther) ist das Prinzip der Bewegung und steht für Leichtigkeit und Flexibilität. Vata reguliert die Aktivitäten im Körper (Atmung, Kreislauf, Nervenimpulse). Ein Übermaß an Vata bewirkt Nervosität und Unruhe.

  • Pitta (Feuer, Wasser) ist das Prinzip der Umwandlung und steht für Energie und Mut. Pitta reguliert die Aufspaltungsprozesse im Körper (Stoffwechsel, Energiegewinnung). Ein Übermaß an Pitta bewirkt Entzündungen und Reizbarkeit.

  • Kapha (Erde, Wasser) ist das Prinzip der Stabilität und steht für Ruhe und Gelassenheit. Kapha ist unter anderem für eine starke Immunabwehr zuständig und sorgt für geistige und mentale Stärke. Ein Übermaß an Kapha bewirkt Trägheit und Übergewicht.

Alle drei Doshas sind in jedem Menschen vorhanden, aber in einer jeweils individuellen Mischung. Je nachdem, welche Energien am stärksten ausgeprägt sind, spricht man von Vata-, Pitta- oder Kapha-Typen. Es ist sehr wichtig, in Behandlung und Ernährung auf den spezifischen Dosha-Typ einzugehen – denn jeder Dosha-Typ hat unterschiedliche Bedürfnisse.

Für das Wohlbefinden von Körper, Seele und Geist sollten sich die drei Doshas möglichst in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. Deshalb ist es gut, wenn überschießende Doshas mit passenden Therapien und der richtigen Ernährung beruhigt werden.

Ayurvedische Lebensweise - Ayurveda-Massage: Entspannung für Körper und Geist
Ayurveda-Massage: Entspannung für Körper und Geist

Die Massage-Kunst nimmt im Ayurveda einen wichtigen Stellenwert ein: Die indische Gesundheitslehre empfiehlt Massagen bei vielen unterschiedlichen Beschwerden und auch zur Vorbeugung und Stärkung des Immunsystems. Bei einer wohltuenden Ayurveda-Massage kann man die Seele so richtig baumeln lassen: Körper und Geist erreichen dabei einen Zustand tiefer Entspannung.

Abhängig vom Dosha-Typ, der Jahreszeit und den akuten Symptomen können verschiedene Massage-Arten zum Einsatz kommen. Unsere ausgebildeten Experten im Mandira Resort verwöhnen Sie mit individuell abgestimmten Wellness-Massagen:

  • energetische Ganzkörpermassage mit Öl (Abhyanga)
  • Massage mit Kräuterstempeln (Udvartana)
  • ayurvedische Fußmassage (Padabhyanga)
  • Bauch-Spezialmassage (Udanavata)
  • klassische Rückenmassage
  • Massage mit dem Seidenhandschuh (Garshan)
  • Synchron-Massage mit 4 Händen
  • meditative Klangschalenmassage

Die positiven Wirkungen der Massage sind vielfältig und reichen von gelockerter Muskulatur über verbesserten Schlaf und psychische Regeneration bis zu gefestigtem Gewebe. Außerdem regt die fachkundige Massage den Lymphfluss an und trägt damit zur inneren Reinigung und Entgiftung bei.

Bekömmlich und gesund: die ayurvedische Ernährung
Bekömmlich und gesund: die ayurvedische Ernährung

Wenn von innerer Reinigung die Rede ist, dann darf auch auf die ayurvedische Ernährung nicht vergessen werden: Nach ayurvedischer Lehre stärkt uns die richtige Nahrung von innen heraus, indem sie unseren Stoffwechsel in Schwung bringt.

Im Ayurveda sieht man das Essen daher als eine wichtige Säule für einen gesunden Lebenswandel. Im Zentrum steht das bewusste und maßvolle Genießen der Speisen in angenehmer Atmosphäre. Es wird empfohlen, warme und leicht verdauliche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen – denn diese sollen das Verdauungsfeuer (Agni) ankurbeln.

Auch hochwertige Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel und Safran sind verdauungsfördernd und spielen in der ayurvedischen Küche eine große Rolle. Dabei gilt es jedoch immer, die Ernährung auf den persönlichen Dosha-Typ abzustimmen. Wie wäre es beispielsweise mit einem typgerechten Ayurveda-Tee? Damit tun Sie sich etwas Gutes und bringen Ihre Doshas in eine harmonische Balance.

In unserem Onlineshop finden Sie Kräuter- und Gewürztees für den Vata-Typ, den Pitta-Typ und den Kapha-Typ.

Ayurveda-Rezeptidee: Frühstück aus warmem Dinkelbrei
  • 65 g geschroteter Dinkel
  • 1 TL Ghee
  • 400 ml Wasser
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 5 Kardamomkapseln
  • ½ Zimtstange
  • 1 geriebener Apfel
  • 1 EL Ahornsirup

Ghee in der Pfanne zergehen lassen und den geschroteten Dinkel darin anrösten. Anschließend das Wasser hinzugeben und mit Ingwer, Kardamom, Zimt und Ahornsirup würzen. Dann den geriebenen Apfel einrühren und den Brei einmal kurz aufkochen lassen.

Ayurveda-Medizin: natürliche Heilkunst aus Indien und Sri Lanka

Im Westen versteht man Ayurveda oft als Wellness-Trend: Tatsächlich versteckt sich hinter den Ölmassagen und Schwitzkuren aber komplexes, medizinisches Wissen. Die Ayurveda-Medizin beinhaltet heilkundliches Wissen aus mehreren tausend Jahren und wird in Indien an staatlichen Universitäten unterrichtet. Indische Ayurveda-Ärzte müssen sich einer fünfeinhalb Jahre langen Ausbildung unterziehen, um das Examen in ayurvedischer Heilkunst abzulegen.

Im Gegensatz zur westlichen Medizin zeichnet sich die ayurvedische Lehre durch einen besonders ganzheitlichen Ansatz aus: Krankheit und Gesundheit sieht man als Ergebnis des gesamten Lebenswandels. Auch Körper, Geist und Seele versteht man als Einheit und alle ayurvedischen Behandlungen zielen sowohl auf das physische als auch psychische Wohlbefinden ab.

Jedoch sollte auch beachtet werden, dass ayurvedische Behandlungen oft nicht den wissenschaftlichen Standards der evidenzbasierten Medizin entsprechen. Deshalb ist es ratsam, die indische Naturheilkunde als wertvolle Ergänzung zu herkömmlichen Methoden zu betrachten.

Mit Yoga und Meditation zu innerer Harmonie
Mit Yoga und Meditation zu innerer Harmonie

Yoga und Ayurveda sind inhaltlich eng verwandt – eine meditative Yogapraxis ist fester Bestandteil der ayurvedischen Heilkunst. Dabei geht es viel um die innere und äußere Reinigung: Durch Yoga und Meditation befreien Sie sich von seelischem Ballast und lernen, innerlich loszulassen. Daher bieten wir im Mandira Resort ein umfangreiches Yoga- und Meditationsprogramm als „Mind Detox“.

In der Meditation üben Sie, sich selbst und die Umwelt achtsam wahrzunehmen. So gelingt es Ihnen leichter, sich von belastenden Gedankenspiralen zu lösen und sich ganz auf das Hier und Jetzt zu fokussieren. Die regelmäßige Meditation fördert die Gesundheit auf vielfältige Art und Weise und hat sich etwa bei chronischen Schmerzen, psychischen Beschwerden und Schlafproblemen als hilfreich erwiesen.

Auch Yoga ist ein wunderbares Mittel zu mehr Ausgeglichenheit im Alltag – kein Wunder, dass es hierzulande immer beliebter wird! Durch Yoga lernt man, den eigenen Körper bewusster zu spüren und gewinnt nebenbei an Flexibilität und Kraft. Mittlerweile ist der gesundheitliche Nutzen von Yoga vielfach erwiesen: In wissenschaftlichen Studien hat sich gezeigt, dass Yoga

  • den Blutdruck senkt,

  • effektiv gegen Rücken- und Kopfschmerzen wirkt,
  • Nervosität und Angstgefühle mindert sowie

  • die Schlafqualität erhöht.

Außerdem macht Yoga einfach Spaß und ist eine gute Möglichkeit, um sich eine kurze Auszeit vom Alltag zu nehmen. Probieren Sie es doch einfach mal aus: Bei einem Ayurveda-Urlaub im Mandira Resort können Sie die heilsame Wirkung von Yoga unter fachkundiger Anleitung austesten.

Mandira Resort: Ihr authentisches Ayurveda-Hotel in der Steiermark

Wir vom Team des Ayurveda-Hotel Mandira sind begeistert vom Potenzial, das in der ayurvedischen Heilkunst verborgen liegt. Mit dem lebensbejahenden Ansatz des Ayurveda wollen wir unsere Gäste dabei unterstützen,

  • körperlichen und mentalen Ballast loszuwerden,
  • an Lebensfreude und Energie zu gewinnen,
  • Immunsystem und Widerstandsfähigkeit anzukurbeln,
  • zu innerer Harmonie zu finden und
  • … sich einfach rundherum wohlzufühlen!

Mit unserem Konzept des European Ayurveda® haben wir die Vorzüge der indischen Heilkunst an die europäischen Bedürfnisse angepasst. Im Mandira Resort erwartet Sie daher eine schmackhafte ayurvedische Küche – orientiert an europäischen Ernährungsgewohnheiten –, außerdem Beratung von ausgebildeten ayurvedischen Spezialisten sowie eine breite Palette an wohltuenden Behandlungen, Massagen und Aktiv-Angeboten.

Ayurveda – spüren Sie, was Ihnen guttut

Ayurveda ist also mehr als ein Wellness-Trend: Basierend auf jahrtausendealten Lehren geht es darum, auf den Körper und seine individuellen Bedürfnisse zu hören. Ein ausgewogener und bewusster Lebensstil nach den ayurvedischen Prinzipien verhilft Ihnen zu mehr Zufriedenheit, Wohlbefinden und Gesundheit. Die Bausteine für einen positiven Lebenswandel sind unter anderem typgerechte Ernährung, Meditation, Yoga und wohltuende Massagen – damit stärken Sie Ihre Widerstandskraft und gelangen zu innerer und äußerer Balance.